[Rezension] Nadine Roth - SAMe Love

Mittwoch, 30. August 2017

©Sternensand
Autor: Nadine Roth
Titel: SAMe Love
Einband: ebook oder Taschenbuch
Preis: 6,99€ bzw. 12,95€ 
Seitenzahl: 470
Verlag: Sternensand
Infos: *hier*
Leseprobe: folgt
Kaufen: *hier*  
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt

Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus?
(Quelle: Sternensand Verlag)


Meinung

Auf das neue Buch von Nadine Roth habe ich mich sehr gefreut, denn ich mag, wie sie schreibt. Schon mit „Bloody Mary“ konnte sie mich überzeugen und so war ich sehr gespannt auf eine reine Lovestory so ganz ohne Fantasy von ihr. Und dass es auch noch ein Coming Out Roman ist, macht die ganze Sache noch spannender! Ich mag Gay Romance ja sehr, das wisst ihr inzwischen ja sicherlich und darum war es ganz klar, dass ich den ersten Band der „SAMe Love“ Reihe lesen werde.
Die Story geht ohne großes „BlaBla“ gleich los und man lernt Sam und ihre Freunde, darunter auch Romy, sofort kennen. Es hat mir gut gefallen, dass Sam und Romy gleich zu Beginn des Buches aufeinandertreffen und ihre „Beziehung“ so Zeit hat, sich zu entwickeln. So lernt man sie nach und nach besser kennen, man leidet mit ihnen und man freut sich mit ihnen.

Ich mochte Sam wirklich sofort, denn sie ist ein tolles Mädel und manchmal hat sie mich an mich selbst erinnert. Früher war ich irgendwie ein bisschen wie sie und ich habe mich in ihr erkannt. Das macht es dann natürlich noch leichter eine Protagonistin ins Herz zu schließen.
Und auch ihr ganzer Freundeskreis ist mir gleich von Anfang an sympathisch, ihre beste Freundin Vanessa ist zum Beispiel auch toll.
Und Romy ist sowieso einfach wundervoll! Ich mag sie so sehr! Ihr Auftreten und ihre ganze Art sind einfach total einnehmend und sympathisch! Sie hat einen herrlichen Humor und ist so liebenswert! Ich kann also verstehen, warum sie Sam auffällt! :)

ABER: Stellenweise fand ich es etwas übertrieben dargestellt, wie sehr Sam auf Romy reagiert und was sie alles „anmacht“. Das fiel mir gerade am Anfang sehr auf, wo Sam irgendwie auf jede einzelne Bewegung von Romy reagiert, indem sie rot wird oder ihr heiß wird oder so.
Und ab einem gewissen Punkt (den ich nicht nennen kann, ohne zu sehr zu spoilern) konnte ich Sam überhaupt nicht mehr verstehen und sie verlor ein bisschen etwas von ihrer Sympathie! Sie lässt sich plötzlich viel zu schnell unterkriegen und unterwirft sich der Meinung anderer und das fand ich sehr schwach. Klar, die Situation ist sicherlich nicht einfach, aber sie hätte auch einen anderen Weg wählen können und kurzfristig war ich unglaublich wütend auf sie. Sie hätte all das etwas vermeiden können, wenn sie sich früher anders entschieden hätte.
Sowieso habe ich mich sehr in die Story reingesteigert und alle Emotionen zusammen mit den Protagonisten erlebt. Ich habe mit ihnen gehofft und gebangt und wohl genauso wie Sam nur auf den großen Knall gewartet.

Ich mag den Schreibstil von Nadine Roth sehr, denn sie schreibt unglaublich locker und leicht und einfach alltäglich. Doch eins ist mir in diesem Buch aufgefallen. Es gibt eine Wortwiederholung, die mir irgendwann soooo auf die Nerven gegangen ist und dadurch ist sie mir immer mehr aufgefallen. Ständig „haucht“ irgendjemand etwas und irgendwann habe ich nur darauf gewartet, dass das Wort wieder auftaucht xD
Aber davon abgesehen ist die Sprache und der Stil super eingängig und auch passend für die Story.

Und dann gibt es da noch diesen megageilen Punkt, den ich unbedingt erwähnen muss, weil ich es einfach super finde!! Es gibt es richtig cooles Crossover mit Jennifer Wolfs "No Return" Reihe! Das hat mich richtig begeistert!! Noch immer feiere ich das total!! <3

Fazit

"SAMe Love" ist eine gefühlvolle Lovestory zweier jungen Mädchen, denen man einfach alles Glück der Welt wünscht!

Bewertung

4 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Hallo und danke für diese ehrliche und sehr gute Rezension. Ich persönlich finde es ja immer Schwierig negatives an Büchern gut rüberzubringen aber dir gelingt es wirklich gut :-) Man merkt du magst das Buch aber für dich hatte es auch kleien Schwachstellen. Sehr gut rübergebracht.

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi :)

    Es braucht Mut auch einen. Negativen Kritikpunkt anzusprechen

    Liebe Grüße

    Periwinkle Bell

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die ehrliche und schöne Rezi

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Rezi. Danke
    Viele liebe Grüße Nina ❤

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deine tolle und ehrliche Rezension.
    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)