[Rezension] Madison Clark - Angel's Guardian

Montag, 17. April 2017

©Madison Clark
Autor: Madison Clark
Titel: Angel's Guardian
Einband: Taschenbuch oder ebook
Preis: 10,69€ bzw. 2,99€
Seitenzahl: 300
Verlag: Selfpublishing
Infos: *hier*
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt

Dieses Buch enthält drei Kurzgeschichten, die alle rund um den Men's Club "Black Desire" spielen. Dort treffen viele schwule Männer aufeinander und natürlich auch auf die große Liebe.

Meinung

Mit diesem Sammelband von Kurzgeschichten hat Madison Clark mich ganz nett unterhalten, doch leider habe ich auch ein paar Kritikpunkte. Werde versuchen, das hier alles transparent darzustellen ohne zu spoilern.
In den Geschichten lernt man verschiedene Protagonisten kennen, die alle im oder um den Club arbeiten. Sie sind alle ganz nett, aber ich hatte bei keinem das Gefühl, dass ich ihn irgendwie näher kennenlerne und so konnte ich zu niemandem wirklich eine Beziehung aufbauen. Und weil alle Storys eben sehr kurz sind, ist es auch gar nicht einfach, einem die Charaktere näherzubringen. Kaum hat man ein bisschen über sie erfahren, ist die Story zu Ende und die nächste beginnt mit anderen Protagonisten. Zwar tauchen alle immer wieder mit auf, aber dann eben nicht mehr hauptsächlich.

Außerdem waren mir die Herrschaften alle zu aufgesetzt. Alle stinkreich. Wer keinen Haufen Kohle hat, hat genau das Gegenteil, nämlich nichts. Auch, dass fast alle schwul sind, hat das Ganze nicht glaubwürdiger gemacht. Ja, wir sind in einem Men's Club, ich weiß. Aber trotzdem hätte man ganz bestimmt auch ein paar mehr hetero Freunde einbauen können. Finde ich. Das war mir zu männerlastig. Versteht ihr, was ich meine? Das klingt total bescheuert, wenn man das sagt, wenn man Gay Romance liest, aber ein paar Frauen wären hier nicht verkehrt gewesen!^^ Vielleicht nicht IM Club, aber eben im Freundeskreis.

Was mich auch gestört hat, war die ständige Andeutung von Tatsachen, die einem dann aber doch noch nicht erklärt wurden und erst sehr viel später (nach noch mehr Andeutungen) aufgelöst wurden. Und so hatte ich ganz häufig das Problem, dass mir scheinbar irgendwelche Infos fehlten, die aber einfach zu dem Zeitpunkt noch nicht erwähnt wurden, die aber sehr viel zum Verständnis beigetragen hätten. So bin ich seitenweise verwirrt durch die Story geglitten.
Aber das Buch lässt sich durch die lockere und leichte Sprache sehr gut lesen und es ist nette Lektüre für zwischendurch.
Es hat mich sehr gut unterhalten und trotz all der Kritik habe ich es gerne gelesen und werde auch ganz bestimmt zu anderen Titeln der Autorin greifen!

Fazit

"Angel's Guardian" ist eine schöne Lektüre für zwischendurch, die sich sehr gut lesen lässt.

Bewertung

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)