[Rezension] Mimi Jean Pamfiloff - Atemlose Liebe (Yours #1)

Samstag, 12. November 2016

©Mira Verlag
Autor: Mimi Jean Pamfiloff
Reihe: Yours 1
Titel: Atemlose Liebe
Einband: Taschenbuch oder ebook 
Preis: je 9,99€  
Seitenzahl: 364
 Übersetzer: Claudia Heuer, Sindy Ganas
 Verlag: Mira
Infos: *hier* 
Leseprobe: *hier*
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt

Bennett Wade ist der arroganteste, mieseste Kerl, mit dem sie je zu tun hatte! Leider jedoch auch der einzige, der Taylors Coaching für Geschäftsführer in Anspruch nehmen will, weshalb sie ihm nicht einfach die Tür in sein viel zu hübsches Gesicht schlagen kann. Während Taylor noch überlegt, wie sie einen besseren Menschen aus ihm machen soll, erhascht sie einen Blick hinter die Fassade des kühlen CEOs, und muss sich eingestehen, dass Bennett mehr als nur heiße Wut in ihr weckt …
(Quelle: Mira)
Cover

Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ist super gelungen und springt einem sofort ins Auge!

Meinung

Nachdem mich das Cover so angesprochen hat und auch der Klappentext ganz nach meinem Geschmack war, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.
Doch leider konnte mich die Story nicht ganz überzeugen. Sie war zwar schon ganz nett, an vielen Stellen aber einfach zu überzogen und unnötig dramatisch. Zu viel Chaos, Taylor handelte meiner Meinung nach häufig einfach blöd. Warum müssen Protagonisten immer SO viel Drama veranstalten und können zwischendurch nicht einfach mal miteinander reden? Ich meine, ein bisschen hin und her gehört zu so einer Geschichte dazu, das weiß ich auch und das will ich auch. Aber irgendwann ist es auch mal gut. Da wirkt es dann einfach nur noch übertrieben. Außerdem gab es so ein paar Stellen in der Story, die ich einfach blöde und unnötig fand. Ich mag das wegen der Spoiler nicht weiter ausführen, aber meine Güte, beide Protagonisten sind erwachsen und verhalten sich wie dämliche Teenager und die Autorin hat es nicht geschafft, mich an diesen Stellen zu überzeugen. Die Handlung hat mich ab da einfach nur noch genervt, weil mich die Wendung einfach aufgeregt hat.
Und auch die Protagonisten konnten mich die ganze Zeit nicht so wirklich für sich erwärmen. Sie waren ja beiden ganz nett, aber so wirklich sympathisch fand ich Taylor und Bennett jetzt nicht.
Und auch die Sprache der Autorin fand ich gewöhnungsbedürftig. Ich habe in solchen Büchern kein Problem mit härterer Sprache und vulgären Ausdrücken, wenn es denn in der entsprechenden Situation passt, aber hier hatte ich ständig das Gefühl, dass die Autorin krampfhaft versucht hat, vulgäre Sprache unterzubringen, weil sich das "so gehört" in diesem Genre. Doch oft passte es in der Situation überhaupt nicht und hat alles kaputt gemacht, weil es total blöd wirkte.

Fazit

"Atemlose Liebe" war ganz nett, hat mich aber leider nicht vom Hocker gerissen.

Bewertung

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!
Aber bitte unterlasst reine Werbungskommentare! :)