[Rezension] Amanda Maciel- Das wirst du bereuen

Montag, 28. Juli 2014

©Boje

Autor: Amanda Maciel
Titel: das wirst du bereuen
Einband: Hardcover oder ebook
Preis: 14,99€ bzw. 11,99€
Verlag: Boje
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier*
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt

Sara und ihre beste Freundin Brielle müssen sich vor Gericht verantworten – angeklagt, ihre Mitschülerin Emma gemobbt und in den Tod getrieben zu haben. Dabei war es doch Emma, die sich an Saras Freund Dylan rangemacht hat. Ein kleiner Denkzettel über Facebook muss da schon drin sein, finden die Freundinnen. Doch dann verselbstständigen sich die Dinge und plötzlich ist Emma tot. 
(Quelle: Boje)


Cover

Das Cover finde ich richtig gut gelungen. Es sieht aus, wie mit Kreide an eine Tafel geschrieben und das passt irgendwie sehr gut zum Hintergrund der Story. Und auch die Aussage des Titels passt für mich super.

Meinung

"Das wirst du bereuen" behandelt ein (leider) sehr aktuelles und schlimmes Thema; Mobbing. Immer wieder kommt es zu solchen Vorfällen an Schulen, am Arbeitsplatz etc. Häufig enden diese grausamen Attacken mit dem Selbstmord des Opfers. Genau so ein Fall wird hier geschildert.
Emma wurde von ihren neuen Mitschülern immer fertig gemacht, vorne weg waren da immer Sara und ihre beste Freundin Brielle.
Im Buch wechseln sich die Kapitel ab, es gibt solche mit der Handlung vor Emmas Selbstmord und welche, die das Geschehen danach beschreiben.
Die ganze Story wird aus Saras Sicht geschrieben und man merkt sehr schnell, dass sie sich eigentlich keiner Schuld bewusst ist. Sie ist so naiv und dumm und glaubt, dass sie nichts falsch gemach hat und dass Emma verdient hat, so schlecht von allen behandelt zu werden. Sie hängt die ganze Zeit mit dieser furchtbaren Brielle zusammen und hat einfach keine eigene Meinung. Sie sagt, was Brielle sagt, sie tut, was Brielle sagt, ja sie denkt sogar das, was Brielle sagt. Ganz furchtbar. Das macht sie in meinen Augen zu einer dummen Person, denn man merkt sofort, was für einen fieses Charakter Brielle hat. Sie ist unfreundlich und gemein zu fast allen, nur nicht zu denen, die für sie von Vorteil sein könnten. Sie ist überheblich und egoistisch und für mich auch keine richtige Freundin. Selbst zu Sara ist sie häufig super fies, aber diese sieht das einfach nicht. Und so macht sie einfach immer mit, wenn Emma schikaniert wird, denn sie hat ihr ja schließlich den Freund ausgespannt und das alles verdient, oder?
Immer dieselbe Leier.... Das alles hat mir Sara auch so unsympathisch gemacht und ich hätte sie am Liebsten die ganze Zeit geschüttelt und sie angebrüllt.
Wie kann man bloß so intolerant und gemein sein? Und so verblendet? Das verstehe ich einfach nicht.

Die Story ließ sich klasse lesen, die Sprache war leicht und alltagsnah. Dadurch enthielt sie natürlich auch einige Schimpfwörter, das machte das alles aber so authentisch.
Doch trotz allem musste ich die ganze Zeit über mit meiner Wut kämpfen, denn ich konnte nicht verstehen, wie man so sein kann und einen Mitmenschen so behandeln kann!
Das ganze Buch hat mich schon sehr mitgenommen, weil es einfach ein trauriges Thema ist.
Aber die Charaktere waren so gar nicht liebenswert und kein bisschen einsichtig, sodass der Verlauf der Story für meinen Geschmack einfach nicht gelungen war.
So bin ich eigentlich eher etwas durch das Buch gehetzt, um diese gemeinen Leute endlich nicht mehr "sehen" zu müssen.
Die Einzigen, die ich wirklich ganz nett fand, waren Saras kleine Brüder, Alex und Tommy, und Carmichael, den sie in der Sommerschule kennen lernt. Aber er spielt leider eine, für mich persönlich, zu kleine Rolle in der Story. Ich denke, er hätte das Blatt noch etwas wenden können...

Zum Ende hin, konnte ich dann aber noch meinen Frieden mit der Geschichte finden, denn dort kam es dann doch so rüber, als würde Sara langsam verstehen, was sie angerichtet hat. Dass sie vielleicht doch mit Schuld daran war, dass Emma sich so furchtbar gefühlt hat und keinen Ausweg gewusst hat. Da wurde sie mir dann noch ein klitzekleines Bisschen sympathisch. Aber das konnte meine vielen negativen Gefühle dann auch nicht mehr aufwiegen.

Fazit

"Das wirst du bereuen" behandelt ein wichtiges Thema, was deutlich häufiger thematisiert werden sollte, doch gefiel mir die Umsetzung nicht so ganz. Die Charaktere waren mir zu naiv und dumm, wobei das ja vielleicht auch Absicht war. Nur war mir das leider etwas zu viel des Guten, weswegen ich nur eine durchschnittliche Bewertung abgeben kann.

Bewertung

3 von 5 Punkten

Danke

Mein Dank geht an Blogg dein Buch und den Bastei Lübbe Verlag, die dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. Das Buch spaltet die Bloggerwelt momentan ja ziemlich... aber deine Kritikpunkte kann ich (ohne das Buch zu kennen) sehr gut nachvollziehen und auch verstehen, dass einen das als Leser unzufrieden macht.
    Ich habe auch noch vor das Buch zu lesen und bin sehr gespannt, wie die Figuren auf mich wirken werden.

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das Thema Mobbing ist im Allgemeinen schon ziemlich ausgeschöpft und es ist schwer noch was neues und innovatives dazu zu schreiben. Leider werden dann die meisten Bücher, die dieses Thema behandeln ziemlich klischeehaft und die ganze Handlung ist schon von vornerein absehbar.
    Ich hab auch schon von mehreren gehört, dass die Charaktere bei 'Das wirst du bereuen' irgendwie anstrengend sind. Schade drum, das Cover fand ich eigentlich recht ansprechend :/
    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!
Aber bitte unterlasst reine Werbungskommentare! :)