[Rezension] E.R. Swan - Toxische Finsternis (Kontaminiert #1)

Sonntag, 17. September 2017

©E.R. Swan
Autor: E.R. Swan
Reihe: Kontaminiert #1
Titel: Toxische Finsternis
Einband: Taschenbuch oder ebook
Preis: 14,99€ bzw. 0,99€ (aktuelles Angebot, danach 3,99€)
Seitenzahl: 552
Verlag: Selfpublishing
Infos: *hier*
Kaufen: *hier*  
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Inhalt

"Achtung, Achtung, das ist keine Übung. Am 27.08.2402 kam es zur Explosion mehrerer nuklearer Sprengsätze. Die Bevölkerung wird dringend gebeten, alle Fenster und Türen zu schließen. Begeben Sie sich in den Untergrund und ernähren Sie sich von Ihren Vorräten. Nutzen Sie kein Wasser aus der Leitung. Stellen sie die Lüftung ab. Achtung, Achtung, das ist keine Übung."
2402 kommt es weltweit zur Detonation radioaktiver Sprengsätze. Was aussieht wie ein unerklärlicher Unfall, entpuppt sich schon schnell als kriegerischer Akt.
Während Daniel Cline betäubt vom vermeintlichen Tod seines Bruders nach der Wahrheit sucht, kämpft Denyra Catrell verzweifelt um ihr Überleben.
Doch die Strahlung stellt nicht die einzige Gefahr dar. In den finsteren Wäldern Russlands lauert noch etwas Anderes und es sinnt nach Rache.

(Quelle: E.R. Swan)

Meinung

Was bin ich auf dieses Buch gespannt gewesen! Schon das Cover ist der absolute Hammer, das alleine hätte mich schon überzeugt! :) Allerdings kannte ich zuvor nur den Klappentext, doch auch der klang ganz nach meinem Geschmack und so war klar, dass ich es lesen muss.
„Toxische Finsternis“ ist das Debüt der Autorin und wenn ich das nicht gewusst hätte, dann hätte ich das nie erwartet! Ich bin ja nun kein Fachmann, was Sprache, Stil und Co. In Büchern angeht, aber dieses Buch liest sich für mich nicht wie ein Debüt! Es passt alles so perfekt, es gibt keine seltsamen Sätze, keine Gedankensprünge und auch ansonsten kaum Fehler. Ich bin wirklich begeistert. Das jetzt einfach mal vorweg zum „handwerklichen Können“! ;)

Kommen wir nun zur Story.
Man wird sofort mitten in die Geschichte geworfen und erlebt an der Seite von Denyra die ersten dramatischen Stunden nach den Explosionen. Im Verlauf der Story gibt es dann noch weitere Sichtweisen, unter anderem die von Daniel. So erlebt man das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln, was die Spannung noch ein bisschen hebt. Zumindest am Anfang. Später taucht noch eine weitere Person auf, aus deren Sicht wir eine ganz andere Seite der Geschichte miterleben und ich finde, dass diese Kapitel so ein bisschen die Spannung aus der Story nehmen, weil sie zu viele Informationen preisgeben und man als Leser zu viel weiß. Klingt seltsam, aber wisst ihr, was ich meine? Möchte auch nicht zu viel dazu sagen, um nicht zu viel zu verraten. Macht euch am Besten selbst ein Bild! :)
Ansonsten finde ich die Story einfach mega! Sie entwickelt sich zwar ganz anders, als ich es erwartet habe, aber trotzdem bin ich schwer beeindruckt. Die Story hat mich bis zum Schluss gefesselt und das lag unter anderem natürlich auch an den liebenswerten Protagonisten. Ich habe so sehr mit Denyra (deren Namen ich mir noch immer nicht merken kann....) und Daniel mitgefiebert!

So begleitete ich sie auf ihrer Reise durch eine zerstörte Welt und musste mich manchmal zwingen, daran zu denken, dass das alles nur eine Geschichte ist, so sehr bin ich darin versunken.

Fazit

„Toxische Finsternis“ ist ein fantastischer Reihenauftakt, der meine Erwartungen ganz weit übertroffen hat! Die Story ist mega spannend, die Charaktere sind super ausgearbeitet und die Art der Autorin zu schreiben ist unglaublich.

Bewertung

5 von 5 Punkten

[Rezension+Release Party] Fanny Bechert - Gegen Bestien (Countdown to Noah #1)

Donnerstag, 14. September 2017

©Sternensand Verlag
Autor: Fanny Bechert
Reihe: Countdown to Noah #1
Titel: Gegen Bestien
Einband: Taschenbuch oder ebook
Preis: 12,95€ bzw. 6,99€
Seitenzahl: 300
Verlag: Sternensand
Infos: *hier*
Leseprobe: folgt
Kaufen: *hier*  
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Inhalt

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?
(Quelle: Sternensand) 


Meinung

Dies ist ein Buch, auf das ich mich unglaublich gefreut habe, denn ich liebe Dystopien und wenn sie dann noch von Fanny Bechert geschrieben wird, dann kann das nur gut werden!
Und ich wurde auch nicht enttäuscht. „Gegen Bestien“ ist ein spannender Reihenauftakt, der mich sehr mitgerissen hat.
Cassidy ist eine sehr toughe und auch liebenswerte Protagonistin, die ich von Anfang an sehr mochte. Und ihre Reise durch die von Noahs bevölkerte Welt ist echt richtig spannend. Natürlich gibt es auch eine romantische Ader im Buch, aber das gehört für mich irgendwie auch dazu. :)

Und ich mag Daniel auch sehr gern, doch bei ihm hat es ein bisschen gebraucht, bis ich ihn mochte. Anfangs war er ja eher etwas schroff, was man aber angesichts seiner Lage auch gut verstehen kann. Die kleine Reisetruppe, die schlussendlich loszieht, um einen Auftrag zu erfüllen, mag ich in der Zusammenstellung total gerne. Jede Person für sich ist liebenswert und fügt sich fantastisch ins Gesamtbild.

Die Idee der Story find' ich super, auch wenn sie natürlich nicht ganz neu ist. Aber ich mag Endzeit-/Zombiebücher und Fanny Bechert hat hier eine mitreißende Story geschrieben. Ich habe richtig mit den Protagonisten mitgefiebert und an einigen Stellen regelrecht die Luft angehalten.

Nun bin ich sooo gespannt auf den zweiten Teil, denn natürlich gibt es einen mega Cliffhanger! -.- Ich find das immer so doof auf folgende Teile warten zu müssen... Dafür bin ich viel zu ungeduldig! :D

Fazit

"Gegen Bestien" ist ein klasse Reihenauftakt, der mich richtig gefesselt hat. Die Story ist spannend und die Protagonisten mag ich sehr!

Bewertung

5 von 5 Punkten

Release Party


Auch zum ersten Teil der "Countdown to Noah" Reihe gibt es eine Release Party! Schaut einfach mal *hier* in der FB-Veranstaltung vorbei!
Es gibt wieder tolle Infos rund um das Buch und die Autorin, außerdem veranstaltet der wundervolle Verlag auch wieder ein Gewinnspiel! <3

Um "mein" Los einzusammeln beantwortet mir in den Kommentaren bitte folgende Frage:

Spricht euch das Buch an? Möchtet ihr es lesen?


Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahmebedingungen findet ihr *hier* auf der Homepage vom Sternensand Verlag.
Durch das Kommentieren auf den anderen Blogs, die an der Releaseparty teilnehmen, könnt ihr sogar mehrere Lose sammeln!

[Rezension] Lucy Clarke - Die Bucht, die im Mondlicht versank

Freitag, 8. September 2017

©Piper
Autor: Lucy Clarke
Titel: Die Bucht, die im Mondlicht versank
Originaltitel: Last Seen
Einband: Taschenbuch oder ebook 
Preis: 15,00€ bzw. 12,99€  
Seitenzahl: 416
 Übersetzer: Claudia Franz
 Verlag: Piper
Infos: *hier* 
Leseprobe: *hier*
Kaufen: *hier*
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt

Sarahs Sohn Jacob kommt von der Strandparty zu seinem 18. Geburtstag nicht wieder nach Hause und für sie und ihren Mann beginnt eine wahre Odyssee. Sieben Jahre zuvor starb Jacobs bester Freund an demselben Strand. Hängen beide Situationen irgendwie zusammen?

Meinung

Dieses Buch hat mich sehr begeistert, denn es war so spannend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.
Die Geschichte wird in zwei Zeitachsen erzählt, die offensichtlich irgendwie zusammenhängen. Doch das alles wird erst nach und nach aufgedeckt, sodass es immer spannend bleibt. So werden Kapitel der Gegenwart mit Abschnitten aus der Vergangenheit zu einer Story verwoben, in der nichts so ist, wie es scheint.
Die Protagonisten lernt man sehr gut kennen und sie waren mir auch sehr sympathisch, sodass ich die ganze Story über sehr mit ihnen mitgefiebert habe. Und ich bin wirklich überrascht, was die Story für Wendungen genommen hat. Zwischendurch habe ich immer mal wieder gedacht, dass ich weiß, was passiert ist, aber erst später war ich mir dann sicher. Und auch wenn ich so der Wahrheit schon vor dem Ende auf der Spur war, war die Geschichte trotzdem bis zum Schluss spannend.


Der Schreibstil von Lucy Clarke ist leicht, aber trotzdem mitreißend, sodass sich das Buch super lesen ließ.  

Fazit

"Die Bucht, die im Mondlicht versank" ist eine spannende Story, die bis kurz vor Schluss undurchsichtig bleibt. Lesenswert!

Bewertung

4 von 5 Punkten